Willkommen beim NABU KV Gotha e.V.

Foto: R. Bellstedt
Foto: R. Bellstedt

Der Naturschutzbund ist schon seit mehr als 100 Jahren vor Art aktiv um unsere heimische Vielfalt zu erhalten. Praktische Artenschutzmaßnahmen sind ein Teil unserer Aufgabenbereiche. Aber auch SIE können sich aktiv für die "Natur vor der Haustür" einsetzen.

Denn als Mitglied ermöglichen Sie, dass der Nabu:

  • sich erfolgreicher für Mensch und Natur einsetzen kann
  • sich stärker in der Politik einsetzen kann, denn je mehr Menschen uns unterstützen, desto gewichtiger ist unsere Meinung
  • noch mehr praktische Naturschutzmaßnahmen realisieren kann: JEDE helfende Hand ist willkommen!

Auf unserer Homepage finden Sie

Programm NABU Gotha

Inhalt folgt demnächst

Programm der NAJU Gotha

Inhalt folgt demnächst

sowie


 

Auch im neuen Jahr möchten wir Ihnen wieder zahlreiche Vorträge und Exkursionen ins Grüne bieten.

Bis dahin wünschen wir Ihnen eine ruhige Weihnachtszeit und einen gesunden Start ins neue Jahr.

Wir freuen uns auf Sie.


Der NABU Kalender 2021 ist da!

Unser bunter Natur-Kalender 2021 ist da! Diesmal informiert er über die Tiere und Pflanzen in unseren Städten, Dörfern und Gärten. Er ziert mit vielen Bildern und gibt darüber hinaus zahlreiche Tipps um ihnen zu helfen und den urbanen Raum noch lebenswerter zu machen.

Unser Kalender ist für eine Schutzgebühr von 10 € in der Gotha- und in der Tambach-Dietharz Tourist-Information zu erhalten.

Aktuell

Naturschutz vor der Haustür - Ausstellung in Schnepfenthal

Bilder von der Ausstellungseröffnung am 07.03.2020


Greifvogelverfolgung im Landkreis Gotha

Rotmilan. Foto: D. Bernkopf
Rotmilan. Foto: D. Bernkopf

Greifvögel gehören zu den streng geschützten Arten. Sie unterliegen dem Jagdrecht mit ganzjähriger Schonzeit, zudem dem Bundesnaturschutzgesetz und der EU-Artenschutzverordnung. Das Fangen, Verfolgen und Töten verstößt damit gegen das Bundesnaturschutzgesetz, gegen das Jagdrecht, das Strafgesetzbuch und das Tierschutzgesetz. Wer sich dessen strafbar macht kann mit einer Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren geahndet werden.

Kaum zu glauben, dass es auch heute noch zu illegalen Nachstellungen streng geschützter Tierarten kommt. Aktuelles Beispiel: ein getötetes Mäusebussardweibchen im Waldgebiet Berlach bei Gotha im Januar 2020.

Sollten Sie bei Ihrem Spaziergang durch die Natur Fangeinrichtungen, tote Vögel oder sonstige Auffälligkeiten feststellen kontaktieren Sie bitte umgehend die Polizei, die Untere Naturschutzbehörde Gotha, den NABU KV Gotha e.V. oder auch das Komitee gegen den Vogelmord e.V.