Rotkäppchen lügt! - NABU räumt mit Märchen auf


Der Wolf ist zurück - Auch bei uns!


Sei es bei "Rotkäppchen" oder den "Sieben Geißlein", das Image des "bösen Wolf" ist Canis lupus bis heute nicht losgeworden. Genau diese Vorurteile führten zur gnadenlosen Verfolgung und letzendlich völligen Ausrottung des Wolfes in Deutschland vor über 100 Jahren. Doch jetzt ist er zurück und er wird bleiben!

Regelmäßig kann jetzt auch bei uns in Thüringen im Bereich des TÜP Ohrdruf die Wölfin "GW267f" nachgewiesen werden. Sei es durch Fotofallen, Losungen oder Spuren. Denn hier findet Sie optimale Lebensbedingungen vor: viel Raum und v.a. genügend Nahrung. Dabei bevorzugt sie v.a. Rehe, Wildschweine und Rothirsche. Wölfe leisten damit einen wichtigen Beitrag zum ökologischen Gleichgewicht, denn sie entnehmen kranke, alte und unachtsame Tiere aus den Populationen.

Wolf im Tierpark Gotha, Foto: D. Bernkopf
Wolf im Tierpark Gotha, Foto: D. Bernkopf

Doch nicht jeder freut sich über den Heimkehrer. Noch immer halten sich hartnäckig Vorurteile vom "bösen und hinterhältigen Isegrim". 100 Jahre nach der gnadenlosen Ausrottung dieses faszinierenden Beutegreifes gilt es durch uns zu beweisen, dass wir uns weitereintwickelt haben und das Miteinander durchaus bestreiten können! Wir haben jetzt die Möglichkeit den richtigen Umgang mit unserem neuen alten Nachbarn zu erlernen. Das das gut funktionieren kann beweisen die süd- und osteuropäischen Länder. Und auch Thüringen hat einen Managementplan entwickelt, damit der Wolf seine Heimat zurückerobern und sein zweibeiniger Nachbar ohne Furcht neben ihm existieren kann!


Oberste Faustregel: der Wolf ist und bleibt ein Wildtier! Und genau so sollte er auch behandelt werden. Anfüttern ist streng verboten, denn das kann zu enormen Problemen führen: siehe Braunbär Bruno und die Wildschweine in Berlin. Ansonsten gilt Freiraum lassen: der Wolf ist scheu, wenn ihm Freiraum gewährt wird, wird er diesen auch nutzen!

S. Löw (NABU Gotha) und S. Tamás (LAG Wolf), Foto: D. Bernkopf
S. Löw (NABU Gotha) und S. Tamás (LAG Wolf), Foto: D. Bernkopf

2014 gründete sich die Landesarbeitsgruppe (LAG) Wolf Thüringen. Diese ist kompetenter Ansprechpartner zu allen Fragen rund um den Wolf. Eine ihrer wichtigsten Aufgaben ist die Öffentlchkeitsarbeit um die Akzeptanz des Wolfes in der Gesellschaft zu fördern.

Auch der NABU Kreisverband Gotha e.V. unterstützt aktiv die Arbeiten des LAG Wolf Thüringen.  

Am 30. April jeden Jahres begeht der NABU den "Tag des Wolfes". In Kooperation mit dem Tierpark Gotha bietet der NABU KV Gotha e.V. dazu seit 2015 einen Infostand am Wolfsgehege an mit zahlreichen Spielen, Rätseln und Bastelmöglichkeiten. 

Mehr Informationen zum Thema Wolf sowie zu Luchs und Wildkatze finden Sie  hier >>

Machen Sie uns stark

Spenden

Naturschutzjugend

Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene machen "action for nature" Mehr